Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Svartsot: Maledictus Eris

Manchmal fällt es echt schwer, den Einstieg zu einem Text wie diesem hier zu finden. Man will ja nicht immer das gleiche "blabla" schreiben, neue ansätze finden... Dann gibt es noch andere Dinge, die einem durch den Kopf gehen, und irgendwie glaubt man, diese berühmte "Schreibblockade" zu haben. Und bei all dem, was passiert? Man hört das Album, welches man rezensieren will, immer und immer wieder. Es läuft im Hintergrund, obwohl man es eigentlich gerade bewusst in den Fokus rücken wollte, man informiert sich und doch ist die Musik temporär eher Soundtrack... Und letztlich verliert man dabei das wichtigste aus den Augen: Nämlich, dass die konsumierte Musik seltsamerweise eine Art nicht-stofflichen Halt bietet bei all dem, was man in dieser Zeit getan und gedacht hat.

So gehts mir heute mit Maledctus Eris, dem bald erscheinenden dritten Album der dänischen Folk Metal Kombo Svartsot. Schon beim letzten Werk Mulmets Viser hatte ich ähnliche Einstiegsprobleme, die aber andere Ursprünge hatten. Irgendwie schließt sich da jetzt wieder ein Kreis, denn durch all dieses hin und her, diesen mental eher schwierigen Tag, hat sich die Musik erst recht einen Platz in meinem Herzen erspielt. Maledictus Eris wirkt finsterer und schwermütiger als sein Vorgänger - Kein Wunder, handelt es sich doch um ein Konzeptalbum über die Geschichte der Pest in Dänemark. Und doch ist es gerade diese Tiefe, für die ich äußerst dankbar bin heute, denn ein fröhliches Partyalbum würde mir just in diesem Moment definitiv gegen den Strich gehen.

Das mag nun melancholischer klingen, als Maledictus Eris wirklich ist. Im Grunde laden die darauf enthaltenen Melodien nämlich durchaus nicht selten zum Headbangen oder zum Mitgröhlen ein. Schwungvolle Melodien, reife Riffs und gelegentlich auch mal fröhlich anmutende Passagen sorgen dafür, dass man sich nicht erdrückt fühlt, sondern das Gesamtwerk genießen kann. Svartsot wirken - nicht zuletzt aufgrund des spannenden Themas hinter all den Songs - Sehr authentisch und erwachsener denn je zuvor.

Trackliste:
01. Staden...
02. Gud Giv Det Varer Ved!
03. Dødedansen
04. Farsoten Kom
05. Holdt Net Af En Tjørn
06. Den Forgængelige Tro
07. Om Jeg Lever Kveg
08. Kunsten At Dø
09. Den Nidske Gud
10. Spigrene
11. Og Landet Ligger Så Øde Hen

Veröffentlichung: 29.07.2011
Stil: Folk Metal
Label: Napalm Records
Website: www.svartsot.dk
MySpace: www.myspace.com/svartsot Facebook: www.facebook.com/svartsot

Cover

18.07.2011 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Svartsot:

02.03.2010Svartsot: Mulmets Viser(Rezension: Musik)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.